Freiheit, Spaß und Glück stehen in unmittelbarer Verbindung mit der Fortbewegung auf dem Zweirad. Kein anderer Roller verkörpert diese Gefühle am Fahren so stark, wie die Vespa. Bei den stilvollen Modellen des italienischen Herstellers Piaggio kommt einem sofort die Fahrt durch die sonnigen Straßen Italiens in den Sinn. Dieses Jahr feiert die Vespa ihr 75-jähriges Jubiläum. Gebührend ehrt Piaggio dieses Ereignis mit einigen Sondermodellen. Anlässlich des Geburtstages möchten wir einen kurzen Blick auf die Geschichte des Kultflitzers werfen und die Jubiläumsmodelle vorstellen.

Piaggio präsentiert 2021 die Modelle Primavera 50 S und 125 S sowie die GTS SuperTech 125 und 300 als Special Edition 75th. Markantes Merkmal dieser Modelle ist die spezielle Lackierung in dem Metallic-Gelb namens „Giallo 75th“, das eigens den Jubiläumsmodellen vorbehalten ist. Der Farbton wirkt nostalgisch edel und fügt sich perfekt mit den klassischen Elementen wie dem verchromten Gepäckträger und der Gepäcktasche, die an die Form der damaligen Ersatzräder erinnert. Dezente Details wie die im Gelbton eingearbeitete 75 und ein Emblem am Beinschild vollenden den besonderen Auftritt der Jubiläums-Vespa. Dass sich Klassik und Moderne nicht ausschließen, beweist Piaggio mit der Integration eines TFT-Displays, das sich sogar mit dem Smartphone verbinden lässt. Die Chrom-Applikationen in Verbindung mit dem grauen Leder der Sitzbank und der Gepäcktasche ergeben ein hochwertiges Gesamtbild des City-Flitzers. Als besonderes Dankeschön erhält jeder Kunde der Edition 75th einen eleganten Schal, Postkarten der vergangenen acht Jahrzehnte und eine Vespa Vintage Plakette. Das perfekte Geschenk, um in die vergangenen 75 Jahren Vespa Geschichte zu reisen.Um genau zu sein, beginnt diese Reise am 23. April 1946 mit der Patentierung des Namens „Vespa“. Nach Kriegsende sehnte man sich nach einem günstigen und einfachen Fortbewegungsmittel. Enrico Piaggio, der bislang im Flugzeugbau tätig war, gab damals dem Ingenieur Corradino D’Ascanio die Aufgabe, ein möglichst simples Zweirad zu entwickeln. Aufgrund der Krisensituation musste es auf den bestehenden Maschinen zu fertigen sein. Das Ziel des Flugzeugkonstrukteurs war es, einen Motorroller zu bauen, der einfach, sparsam und leicht zu fahren ist. Außerdem sollte es keine Antriebsteile geben, an denen sich der Fahrer verschmutzen kann. Ein Reifenwechsel sollte so einfach wie möglich vonstattengehen. Die Umsetzung dieser Prämissen wurde an dem ersten Modell Vespa 98 (grün) umgesetzt. Noch heute sind diese Elemente in den heutigen Modellen an der Kurzschwinge vorne und dem verdeckten Motor zu erkennen. Dass sich das Konzept bewährt, beweisen die Verkaufszahlen von knapp 19 Millionen verkauften Rollern. Die aktuellen Listenpreise der Sondermodelle bewegen sich zwischen 4.350 € für die Primavera 50 und 7.370 € für die GTS 300. Zu erwerben gibt es die Jubiläumsroller ab sofort.

Wir sagen Alles Gute und Buon compleanno Vespa! Never ride alone!

Bericht Jochen Semek, Fotos: Vespa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.