Oh Schreck, das Krümelmonster ist weg! Dabei dreht es nur ein paar Motorradrunden mit Nele – ganz nach dem Motto: Never ride alone!

Vor ein paar Tagen sind wir über die Fotos von Nele Eberherr gestoßen. Wenn sie Touren mit ihrem Motorrad macht, ist sie nie alleine: Ihr ständiger Begleiter ist ca. 30 cm groß, blau behaart und bekannt aus Funk und Fernsehen: Das Krümelmonster aus der Sesamstraße! TourDo fand die Idee super, und wir haben uns mal ein bisschen mit Nele unterhalten.

Hallo Nele! Schön, dass du dir etwas Zeit für uns genommen hast. Die Klassikerfrage vorweg: Wann und wie bist du aufs Motorradfahren gekommen?

Ich fahre jetzt seit 2012 Motorrad, da ich Bikes einfach schon immer cool fand. Außerdem bin ich ein Adrenalin-Junkie und deshalb stand für mich außer Frage, dass ich den Führerschein brauche. Mich fasziniert einfach dieses Gefühl von Freiheit und gleichzeitig doch Teil einer großen Gemeinschaft zu sein.

Und wie bist du auf die Idee gekommen, dein Krümelmonster mit auf deine Touren zu nehmen?

Einer meiner Freunde hatte Krümel bereits beim Motorradfahren dabei, und hat mich inspiriert. Irgendwie auch mein blaues Bike. Da ich einfach auf verrückte Sachen stehe, und genauso wie das Krümelmonster ohne meinen Zucker nicht auskomme, war mir klar, dass es einfach das Krümelmonster sein muss. Meine Freundin hat ihn mir dann letztes Jahr, pünktlich zum Saisonstart, zu meinem Geburtstag geschenkt. Seitdem sind wir unzertrennlich und auf Tour hat sich das Krümelmonster als totaler Fotomagnet entpuppt: Die Leute lachen, winken und machen Fotos von ihm. Und Kinder freuen sich, wenn man zurück winkt!

Wie oft macht ihr denn eine Tour zusammen?

Wir sind dieses Jahr eigentlich jedes Wochenende unterwegs gewesen, wenn es auch manchmal nur zum Einkaufen oder der Weg zur Arbeit war. Ich nutze jede Gelegenheit. Auf unseren Touren sind wir bevorzugt im 5-Seen-Land unterwegs. Der Ammersee war definitiv unser „HotSpot“, aber natürlich sind auch alle Anderen eine Reise wert. Von der Geschwindigkeit her sind wir eher sportlich unterwegs, daher meist nur in einer kleinen Gruppe von 1-4 Personen. Dieses Jahr sind wir aber auch bei ein paar Ausfahrten der „Knieschleifer“ dabei gewesen und haben einfach das Gruppengefühl und die Landschaft genossen. Jetzt ist leider Saisonpause und mein Krümel zeitweise im Winterschlaf. Aber wir freuen uns schon auf die nächste Saison, und viele Orte, die einfach noch erkundet werden müssen. Außerdem sind wir mittlerweile eine kleine, eigene Familie mit den Kuscheltieren: Wir treffen immer wieder Freunde, die ebenfalls Krümel, Joshi, Hasen oder Einhörner dabei haben.

Kannst du dich noch an ein besonderes Erlebnis mit dem Krümelmonster erinnern?

Es ist jedes Mal ein besonderes Erlebnis für mich, wenn mir mein kleiner Neffe umgehend Kekse bringt, wenn er mein Motorrad schon von weitem hört! Dafür hat sich Krümel auch schon wunderbar als Ersthelfer erwiesen, als ein guter Freund dieses Jahr gestürzt ist. Er diente als super Kopfkissen, bis der Rettungsdienst kam!

Kanntest du die TourDo App bereits und wirst du sie in der nächsten Saison mal ausprobieren?

Ich habe erst vor Kurzem davon gehört, aber da ich recht offen für Neues bin, werde ich sie auf jeden Fall ausprobieren. Es ist doch immer schön, auf Gleichgesinnte zu treffen, und neue Leute kennenzulernen. Und es macht definitiv mehr Spaß, als alleine zu fahren.

Hast du einen großen Traum, den du dir mit deinem Krümelmonster noch gerne erfüllen möchtest?

Eigentlich stand dieses Jahr die „North Coast 500“ in Schottland auf meinem Kalender, die ich auf Grund der aktuellen Pandemie allerdings auf nächstes Jahr verschieben musste. Die „NC500“ soll ja die schottische Antwort auf die Route66 sein, und diese dann mit meinem kleinen Krümel zu fahren, ist definitiv ein Traum von mir.

Wir danken Nele für das Gespräch, und melden der Sesamstraße, dass das Krümelmonster unversehrt ist. Allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis es wieder da ist. Zumindest noch so lange, bis es einmal mit Nele in Schottland über die North Coast 500 getourt ist! Wir bleiben dran! Never ride alone!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.