Die Saison steht vor der Tür, der erste warme Tag mit Sonnenschein kündigt sich an. Damit dem pünktlichen Start nichts mehr im Wege steht, checkt man schon mal das Bike in der Garage durch. Reifendruck stimmt, Kette nicht zu locker, Bremsen sehen gut aus – doch Starten möchte das Motorrad einfach nicht! Das leidige Thema nach dem Winter ist oft die leere oder sogar defekte Batterie. Und das zu Saisonbeginn, wo jede Sekunde zählt!

Also ab ins Netz oder zum Händler, um schnellstmöglich eine neue Batterie zu besorgen. Viele greifen hier auf die altbekannte Batterie mit Blei oder Gel zurück. Doch gerade für sportliche Motorräder, die meist nur an warmen Tagen bewegt werden, gibt es eine Alternative zu den herkömmlichen Batterietypen.

Einige haben vielleicht schon von der Lithium-Batterie gehört, schrecken aber vor der neuen Technik zurück. “Lieber auf das Bekannte setzen, das hat bisher auch funktioniert.

“Wer aber mal eine solche Batterie in der Hand gehalten hat, wird es kaum glauben können: Im Gegensatz zu den schweren Batterien mit Blei oder Gel wirkt die Lithium-Batterie wie ein leeres Kästchen mit zwei Anschlusspolen. Gerade mal ein Drittel des Gewichtes bringt sie im Vergleich zu anderen Typen auf die Waage. In der Dimension 150x87x105 mm, wie sie in vielen Sportmotorrädern verbaut wird, wiegt die Lithium Version gerade mal 800 Gramm – eine vergleichbare Gelbatterie 3.000 Gramm. Das Startverhalten des Leichtgewichtes ist allerdings keineswegs schlechter.

Auch preislich gibt es kein Argument gegen die Lithium Batterie. Wer nicht gerade auf die günstigste Bleibatterie setzt, wird im Preis keine riesige Differenz finden.

Für sportliche Fahrer dürfte neben der Gewichtsersparnis auch die Schräglagenfreiheit attraktiv wirken. Da keine Flüssigkeit enthalten ist, kann sie nicht auslaufen und es wird keine Entlüftung benötigt.Ein weiterer Vorteil ist die sofortige Einsetzbarkeit ohne lästiges und gefährliches Auffüllen der Zellen mit Säure. Meist schon vorgeladen, kann die Lithium-Batterie direkt verbaut und eingesetzt werden. Um den Ladezustand anzuzeigen, sind viele Modelle mit einer Schnellanzeige direkt an der Oberseite ausgestattet. Auf Knopfdruck wird mittels LED-Anzeige der Akkustand sichtbar. Wem das zu umständlich ist, hat bei einigen Batterie-Herstellern die Möglichkeit, über eine App den genauen Zustand der eingebauten Batterie zu überprüfen.

Aufpassen sollten Fahrer von älteren Bikes und Ganzjahresfahrer. Die Lithium-Batterie reagiert empfindlich auf Überspannungen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Für Saisonfahrer ist der Tausch zur Lithium-Batterie eine einfache und günstige Möglichkeit eine große Gewichtsersparnis am Motorrad zu erzielen.

In diesem Sinne wünschen wir einen guten Start in die Saison! Folgt uns für weitere spannende Themen. Never ride alone!!

Bericht Jochen Semek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.