TourDo testet: Auf großer Tour mit der Reiseenduro. Doch Stop: Die ist zu hoch oder die Frau zu klein!

Aber fangen wir von vorne an.Was macht eine Frau um die 1,60m, wenn sie mit einer Reiseenduro liebäugelt? Richtig, Probesitzen. Aber viele der bekannten Modelle wie die Yamaha Tenere 700 oder die große Schwester Super Tenere fallen direkt raus. Die Sitzhöhen sind viel zu hoch und eine Tieferlegung unsinnig. Zudem ist die große XT viel zu schwer.Auch die Kawasaki Versys 1000 ist für eine Frau mit der Köpergröße nicht machbar. Die Versys 650 ist über eine Tieferlegung hinten über die Umlenkhebel und das durchstecken der vorderen Gabelholme machbar.Dadurch wird aber nicht nur die Ergonomie verändert, auch der Dämpfungswert stimmt nicht mehr.Kommen wir zur Honda AfricanTwin… viel zu hoch!Beim Branchenprimus BMW kann man die F650Gs und auch die F800GS bereits von Werk aus tiefergelegt ordern. Dazu dann noch die tiefe Sitzbank (andere sagen Holzbrett) und es würde passen. Aber der Sitzkomfort leidet und wenn man damit verreisen möchte, sollte der Sitzkomfort schon entsprechend sein.Kommen wir nun noch zu Triumph. Hier gibt es die Tiger 800 in verschiedenen Ausführungen.Auch dieses Motorrad gibt es ab Werk als LowVersion und zusammen mit der niedrigen Sitzbank ist das ganze machbar.Einziges Manko: Die Zuladung sinkt rapide ab.Hier kann man aber auch die normale Version nehmen und über gängige Zubehörhersteller eine Tieferlegung zusammen stellen bei der die Ergonomie nicht zu sehr leidet und die Dämpfungswerte entsprechend angepasst sind.Somit hat man eine Reiseenduro für kleinere Menschen mit entsprechendem Komfort, modern und reisetauglich. Über andere Motorräder anderer Sparten gibt es einen weiteren Bericht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.